Edgar und das Ballettmädchen

Bei Walzermusik eigene Kreisel in Form einer Tänzerin erschaffen, Sommernächte malen und dabei Pistazieneis essen, tanzende Skulpturen aus Ton herstellen…

Mit diesen Methoden und anhand des Buches Edgar und das Ballettmädchen von Benita Roth lernten die Kinder den Künstler Degas und seine Zeit kennen. Die Geschichte von Edgar und die Illustrationen des Buches mit seiner ausgewählten Farbigkeit luden die Kinder ein, sich mit dem Thema Realität und Illusion auseinanderzusetzen. Im Mittelpunkt des Projektes stand die Vorstellungskraft, die mit Musik, bildnerischen Mitteln wie malen und modellieren, sowie mit Schreibaufträgen umgesetzt wurde. Die gewählten Methoden ermöglichten den Kindern eine Verbindung zwischen ihren Träumen und denen des jungen Degas in der Geschichte herzustellen.

 

Projektleitung: Susanne KlinkhamelsSusanne Carp
Projektpartner: Flüchtlingswohnheim
Ort: Köln


 

Projekteindrücke


Bücher

  • Benita Roth: Edgar und das Ballettmädchen. Wie Degas’s Bilder tanzen lernten. Seemann Henschel GmbH 2017.