Mit Ada zum Mond

An das “Ein Selfie mit Frida”-Projekt schloss sich ein zweiter Workshop an, in dem es um eine bedeutende Frau ging: Ada Lovelace.

Ausgangspunkt war das Buch ‘Ada Lovelace’ aus der Reihe Little People, Big Dreams. Zu Beginn des Workshops lernten die Teilnehmer:innen Ada Lovelace, ihre Familie und ihre Fähigkeiten kennen. Gemeinsam warfen sie einen Blick auf die Zeit und historischen Umstände, zu der Ada Lovelace lebte.

Um die Grundlage der Computer-Programmierung zu begreifen, komponierten die Teilnehmer:innen eigenen Stücke auf Lochkarten, die mit Hilfe einer Drehorgel abgespielt wurden.

Danach ging es um die eigenen Träume der Jugendlichen und wie bei der Umsetzung Fantasie und Wissenschaft miteinander verknüpft werden kann. So wurden sie selbst Erfinder:innen und entwickelten Dinge, die ihr Leben ebenfalls erleichtern würden.

Zur Darstellung der Erfindungen nutzen die Jugendlichen ein Bild aus dem Buch: sie collagierten ihre Gesichter und Erfindungen mit Hilfe der App Snapchat in die Buchvorlage. Diese wurden anschließend gedruckt und in der Ausstellung der LiteraturWerkstatt gezeigt.

 

Projektleitung: Melanie Hoessel, Linda Schocke
Projektpartner: Kulturbüro Dortmund
Ort: Dortmund

 

Projekteindrücke