Sprache des Wassers

Poetisch und spannend geschrieben erzählt der Roman „Die Sprache des Wassers“ in zahlreichen Bildern die Geschichte von der 13- jährigen Kassienka, die nur mit einem alten Koffer und einem Wäschesack bepackt, zusammen mit ihrer Mutter von Polen nach England auswandert. In England angekommen muss sich das Mädchen als Ausländerin neben den vielschichtigen familiären Problemen auch mit Mobbing in der Schule auseinandersetzen. Die Flucht aus dem Alltag gelingt ihr nur beim Schwimmen. Im Schwimmbad lernt sie William, einen netten Jungen, kennen, in den sie sich verliebt und der ihre Zuneigung erwidert. William, ihre neue Freundin Daliah und der Erfolg beim Schwimmen geben ihr die Kraft mit den schwierigen Seiten in ihrem Leben zurecht zu kommen.

Im Rahmen des Projektes wurde eine szenische Lesung entwickelt. Die Kapitel des Romans sind kurz und prägnant und eigneten sich zur Entwicklung kleiner gespielter oder gelesener Episoden mit dem Ziel einer Aufführung.

 

Projektleitung: Ise Dederichs, Heidrun Grote
Projektpartner: Gesamtschule Eifel, Theaterschule Nettersheim
Ort: Nettersheim

 


Projekteindrücke


Bücher

  • Sarah Crossan: Die Sprache des Wassers. Mixtvision Verlag, München 2013

 


Das Projekte wurde gefördert vom Land NRW: