Video-Poetry-Slam

 

Kunstvolle Worte, lebhafte Performance und ein spannender Wettstreit – das sind die Zutaten für einen Poetry-Slam!

Vor einiger Zeit wurde das beliebte Format um eine mediale Komponente erweitert und bereichert: den Poetry-Video-Clip. Die Videos sind kreativ, wortgewandt und bildgewaltig. Und vor allem sind sie online jederzeit abrufbar und für jeden zugänglich.

Seit 2016 können Jugendliche und junge Erwachsene aus NRW jedes Jahr an unserem Projekt „Video-Poetry-Slam“ teilnehmen und ihren eigenen Poetry-Video-Clip erstellen. Um die 75 Poetry-Clips sind in den letzten drei Jahren entstanden.

In unterschiedlichen Städten in NRW fanden Workshops statt, in denen fertige Poetry-Clips gezeigt, eigene Textideen verfasst und erste gemeinsame Überlegungen zu den filmischen Umsetzungen der Clips angestellt wurden. Spannend waren für die Teilnehmenden dabei vor allem die filmischen Möglichkeiten und Grenzen. Auf dieser Grundlage wurde mit Unterstützung von aktiven Slammer*innen getextet und getüftelt bis die eigenen Drehbücher für die filmische Umsetzung fertig waren. Danach wurden die Teilnehmenden unter der Anleitung von erfahrenden Medienstudierenden zu Regisseur:innen ihrer eigenen Videos.

Das Ende des Projekts folgte wieder den klassischen Regeln des Poetry-Slams: die einzelnen Poetry-Clips traten in einem Dichterwettstreit gegeneinander an. …

Mehr Videos gibt’s auf unserem YouTube-Kanal!

Projektleitung: jugendstil
Koordination: Karsten Strack
Orte: Lüdenscheid, Paderborn, Herne, Versmold, Lichtenau, Minden, Gütersloh, Bielefeld, Dortmund, Bochum, Arnsberg

Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW.

Buchwerkstatt

Immer donnerstags treffen sich die jungen Autor:innen in der LiteraturWerkstatt.
Gemeinsam werden eigene Geschichten erfunden, Held:innen erschaffen und Abenteuer erlebt.

Das Besondere an der Buchwerkstatt ist, dass nicht nur Texte, sondern illustrierte Bücher entstehen. Mit Linoldruck werden die Bücher bebildert und erwachen damit zum Leben.

 

Projektleitung: Melanie Hoessel
Projektpartner: Bezirksvertretung Innenstadt-West
Ort: LiteraturWerkstatt Dortmund

Projekteindrücke

Mit Ada zum Mond

An das “Ein Selfie mit Frida”-Projekt schloss sich ein zweiter Workshop an, in dem es um eine bedeutende Frau ging: Ada Lovelace.

Ausgangspunkt war das Buch ‘Ada Lovelace’ aus der Reihe Little People, Big Dreams. Zu Beginn des Workshops lernten die Teilnehmer:innen Ada Lovelace, ihre Familie und ihre Fähigkeiten kennen. Gemeinsam warfen sie einen Blick auf die Zeit und historischen Umstände, zu der Ada Lovelace lebte.

Um die Grundlage der Computer-Programmierung zu begreifen, komponierten die Teilnehmer:innen eigenen Stücke auf Lochkarten, die mit Hilfe einer Drehorgel abgespielt wurden.

Danach ging es um die eigenen Träume der Jugendlichen und wie bei der Umsetzung Fantasie und Wissenschaft miteinander verknüpft werden kann. So wurden sie selbst Erfinder:innen und entwickelten Dinge, die ihr Leben ebenfalls erleichtern würden.

Zur Darstellung der Erfindungen nutzen die Jugendlichen ein Bild aus dem Buch: sie collagierten ihre Gesichter und Erfindungen mit Hilfe der App Snapchat in die Buchvorlage. Diese wurden anschließend gedruckt und in der Ausstellung der LiteraturWerkstatt gezeigt.

 

Projektleitung: Melanie Hoessel, Linda Schocke
Projektpartner: Kulturbüro Dortmund
Ort: Dortmund

 

Projekteindrücke

Mein Bilderbuch

Um Licht und Schatten ging es in dem Bilderbuch-Workshop in Köln. Zu diesem Thema erfanden die teilnehmenden Kinder eigenen Geschichten mit ihren Helden und Abenteuern. Dabei erarbeiteten die Kinder ganz spielerisch die Merkmale und den Aufbau von Geschichten. In Text und Collagen brachten sie ihre Ideen auf Papier. Am Ende bildeten alle Geschichten gemeinsam ein kunterbuntes Bilderbuch.

Projektleitung: Jörg Wolfradt, Sandy Craus
Projektpartner: Offene Ganztagsschule in Köln
Ort: Köln

Sprachförderung durch Theater

Eine Woche lang konnten die ORT Jugendlichen nicht nur erleben, wie Theaterspielen funktioniert, sondern auch, wie man ein eigenes Theaterstück entwickelt. In den zwei Durchläufen mit jeweils unterschiedlichen Jugendlichen wurde die Kulturform des Theaters genutzt, um vor allem die sprachliche und körperliche Ausdrucksfähigkeit zu verbessern.

Projektleitung: Susanne Wilhelmina
Projektpartner: IN VIA Dortmund e.V.
Ort: Dortmund

 

Place to be

Das Projekt wurde zum ersten Mal im Jahr 2017 durchgeführt und vereinte unterschiedliche Kultur- und Ausdrucksformen. Dabei bildeten die Büchern von Armin Greder „Die Insel“ und „Australia to z“ den Ausgangspunkt.

Die Frage nach dem „place to be“ stand dabei für die jungen Erwachsenen im Mittelpunkt, die vor allem im Hinblick auf Deutschland als Lebensraum untersucht wurde. In drei Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten beschäftigten sich die jungen Erwachsenen ausgehend von den Buchinhalten mit dieser Fragestellung. Es wurden Assoziationen zu Deutschland gesammelt, eigene kreative Wege zur Beschäftigung mit der Sammlung begangen und kleine Installationen zu den Ergebnissen in Tandems hergestellt.

Im Folgejahr 2018 wurde das Projekt erneut realisiert und um das Buch “The City” von Armin Greder ergänzt und nahm damit ein weiteres Thema in den Fokus: eigene Stärken und Interessen und persönliche Möglichkeiten im Lebensraum Stadt.

Auch in 2019 findet das Projekt statt.

Projektleitung: Birgit Mehrmann
Ort: Köln, Bottrop, Siegburg, Wermelskirchen

Bilderbuch-Workshops

Jeweils eine Woche lang hatten die teilnehmenden Kinder die Möglichkeit, ein eigenes Bilderbuch herzustellen. Dabei entwickelten sie eigene Figuren und deren Rolle und überlegten sich verschiedene Wege, ihre Geschichte möglichst spannend zu erzählen. Aber nicht nur den Text schrieben die Kinder selbst, auch die Bilder wurden selbst illustriert und mit dem Text zusammengefügt – zu einem eigenen Bilderbuch!

Das Projekte wird seit 2017 an unterschiedlichen Offenen Ganztagsschulen in Köln realisiert.

Projektleitung: Jörg Wolfradt
Projektpartner: Offene Ganztagsschulen in Köln
Ort: Köln

buch.erleben.zukunft

Kinder ganz unterschiedlicher Nationalitäten kamen an achtzehn Nachmittagen zusammen, um gemeinsam die Welt der Bücher zu entdecken. Die Kinder lernten verschiedene Bücher und ihre Figuren kennen. Das Schatten- und Figurentheater, sowie kleine Musikinstrumente dienten dabei als Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Geschichten. Gemeinsam besuchten die teilnehmenden Kinder neben der der Mediothek, eine Kinderbücherei in Krefeld, auch das Stadttheater. Das Projekt nutze das Medium Buch als kreativen Zugang, um eine kulturell orientierte Freizeitgestaltung kennen zu lernen.

Projektleitung: Ingeborg Hollstein, Gabriele Steiner-Janssen
Projektpartner: Mediothek Krefeld
Ort: Krefeld

Wir sind Helden!

Helden aus Kinder- und Jugendliteratur hatten es nicht leicht in diesem Projekt. Sie wurden auf Schwächen geprüft, charakterisiert, collagiert und verändert. Dabei heraus kamen kreative und bunte Theater-Collagen mit selbst hergestellten Requisiten, die vor einem großen Publikum präsentiert wurden.

Projektleitung: Birgit Schwennecker
Projektpartner: Kinder- und Jugendhaus Balu
Ort: Bergkamen

Raps und Beats

Wie eng Literatur auch mit Musik verknüpft ist, zeigte das Projekt Raps und Beats. Rap als Musikrichtung fördert auf spielerische Weise Reflexionsfähigkeit, Taktgefühl, Kreativität, Selbstbewusstsein und soziales Bewusstsein. Vor allem aber kann Rap einen Zugang zu neuen sprachlichen Erfahrungen und Kompetenzen schaffen. Über mehrere Tage konnten Jugendliche in Hagen und Essen mit Sprache und Rhythmus spielen und ihre eigenen Texte rappen.

Das Projekt wird seit 2017 jährlich realisiert.

Projektleitung: Frederik Schreiber, Lukas Joachim
Projektpartner: Haus Hohenlimburg, Geflüchteteneinrichtung
Ort: Hagen, Essen