Codewort: LESEN! – Bücher aus der Box

Die Idee hinter dem Projekt: gemeinsames laufen – lesen -raten!

Im Anrather Ortskern wurden sieben Boxen installiert, die gemeinsam einen literarischen Pfad durch den Ort ergeben.
In jeder Box befindet sich ein spannenden Bilderbuch und einige Rätselfragen dazu. Beantwortet man die Fragen richtig, ergibt sich ein Zahlencode mit dem die nächste literarische Box geöffnet werden kann.

 

Projektleitung: Anja Kuypers
Projektpartner: Rotary Club Willich, Sparkasse Krefeld, Volksbank Mönchengladbach
Ort: Anrath

 

Projekteindrücke

LeseKunst mit Picasso

Wer war Picasso? Und wer war sein Freund Lump?

An drei Tagen in den Sommerferien lernten die teilnehmenden Kinder den spanischen Künstler und seinen Dackel kennen. Ausgangspunkt dafür war das Buch “Der Junge, der Picasso biss” von Antony Penrose.

Es wurden eigene Geschichten über die Freunde erfunden (geschrieben in Form eines zusammengerollten Dackels), eigene Picasso-Tauben wurden modelliert und am Ende wurden alle Teilnehmer:innen von Picasso zu einem Maskenfest eingeladen.

Was für ein schöner Abschluss!

 

Projektleitung: Susanne Carp, Susanne Klinkhamels
Projektpartner: Offene Ganztagsschule
Ort: Köln

 

Projekteindrücke

WortWiese

Sommer heißt Sonne, Sommer heißt draußen sein, Sommer ist lebendig…

Mit dem Projekt WortWiese haben wir die Literatur für Kinder und Jugendliche an die Sonne geholt und sie öffentlich, lebendig und sichtbar gemacht!

An mehreren Tagen im August und September war die WortWiese im Park, auf dem Weltkindertagsfest und auf der Museumsnacht zu erleben. Bepackt mit allem, was das Literaturfest benötigte, haben wir uns auf die Räder geschwungen und die verschiedenen Orte angesteuert. Wir haben unser literarisches Lager mitten in der Alltagswelt der Kinder und Jugendlichen aufgeschlagen und mit allen, die Lust hatten, gelesen, getextet und gestaltet.

Es wurden Hashtags für eine bessere Welt verfasst, Wunschgeschichten auf der Schreibmaschine getippt, Comics am iPad entwickelt, Kulissen für Helden geknetet, Songs geschrieben oder Bücher angeschaut, in Hängematten, auf der Wiese oder im Lesezelt. Oder man setzte sich in die Rikscha, ließ sich durch den Park fahren und lauschte dabei den Hörgeschichten…

 

Es war schön zu erleben, wie viele Menschen dieses kleine Festival genossen haben und uns damit gezeigt haben, dass wir mit diesem Projekt auf dem richtigen Weg sind.

 

Einen kleinen Eindruck davon geben der Filmbeitrag von Philipp Wachowitz (in Zusammenarbeit mit Jugendlichen) und die Bilder von Frank Vinken wieder.
Der unterlegte Song wurde im Rahmen des Projektes im Westpark von mehreren Jugendlichen selbst geschrieben und komponiert.

 

 


Fotos: © Frank Vinken | dwb
Video: ©  Philipp Wachowitz

Video-Poetry-Slam

 

Kunstvolle Worte, lebhafte Performance und ein spannender Wettstreit – das sind die Zutaten für einen Poetry-Slam!

Vor einiger Zeit wurde das beliebte Format um eine mediale Komponente erweitert und bereichert: den Poetry-Video-Clip. Die Videos sind kreativ, wortgewandt und bildgewaltig. Und vor allem sind sie online jederzeit abrufbar und für jeden zugänglich.

Seit 2016 können Jugendliche und junge Erwachsene aus NRW jedes Jahr an unserem Projekt „Video-Poetry-Slam“ teilnehmen und ihren eigenen Poetry-Video-Clip erstellen. Um die 75 Poetry-Clips sind in den letzten drei Jahren entstanden.

In unterschiedlichen Städten in NRW fanden Workshops statt, in denen fertige Poetry-Clips gezeigt, eigene Textideen verfasst und erste gemeinsame Überlegungen zu den filmischen Umsetzungen der Clips angestellt wurden. Spannend waren für die Teilnehmenden dabei vor allem die filmischen Möglichkeiten und Grenzen. Auf dieser Grundlage wurde mit Unterstützung von aktiven Slammer*innen getextet und getüftelt bis die eigenen Drehbücher für die filmische Umsetzung fertig waren. Danach wurden die Teilnehmenden unter der Anleitung von erfahrenden Medienstudierenden zu Regisseur:innen ihrer eigenen Videos.

Das Ende des Projekts folgte wieder den klassischen Regeln des Poetry-Slams: die einzelnen Poetry-Clips traten in einem Dichterwettstreit gegeneinander an. …

Mehr Videos gibt’s auf unserem YouTube-Kanal!

Projektleitung: jugendstil
Koordination: Karsten Strack
Orte: Lüdenscheid, Paderborn, Herne, Versmold, Lichtenau, Minden, Gütersloh, Bielefeld, Dortmund, Bochum, Arnsberg

Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW.

Buchwerkstatt

Immer donnerstags treffen sich die jungen Autor:innen in der LiteraturWerkstatt.
Gemeinsam werden eigene Geschichten erfunden, Held:innen erschaffen und Abenteuer erlebt.

Das Besondere an der Buchwerkstatt ist, dass nicht nur Texte, sondern illustrierte Bücher entstehen. Mit Linoldruck werden die Bücher bebildert und erwachen damit zum Leben.

 

Projektleitung: Melanie Hoessel
Projektpartner: Bezirksvertretung Innenstadt-West
Ort: LiteraturWerkstatt Dortmund

Projekteindrücke

bookbike nrw

„Ist das alles für uns?“ Mit ungläubigem Staunen wurden wir empfangen, wenn das Bücherfahrrad auf den Spielplatz einfuhr, wir den Schirm aufspannten, den Teppich ausrollten und die Bücher auspackten. Während die laminierten Figuren mit wohlklingenden Worten aus den ausgewählten Bilderbüchern an einem Seil im Wind tanzten, dauerte es nicht lange und die Kinder lagen darunter auf Kissen, mit den Augen den wippenden Figuren folgend und den Geschichten lauschend.

 

In mehr als fünfzig Stunden haben wir in dem Modellprojekt  bookbike 2017 in Dortmund immer wieder erlebt, wie leicht Kinder aus allen Kulturen und sozialen Schichten durch dieses Angebot den Einstieg in die Welt der Bücher mit ihren Bildern und Geschichten fanden.

2018 haben wir unseren Fuhrpark erweitert; aufgrund der ausgesprochen guten Resonanz konnten wir durch die Unterstützung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration insgesamt fünf bookbikes anschaffen. Unter der Schirmherrschaft von Susanne Laschet starteten die Bücherräder in fünf Städte, Kooperationspartner waren vornehmlich Bibliotheken, Mediotheken und eine Buchhandlung.

Ende 2018 wurde das bookbike in der Kategorie „herausragendes kommunales Engagement“ mit dem zweiten Platz der Deutschen Lesepreises ausgezeichnet.

Seit dem Sommer 2019 fahren sie wieder durch NRW und erfreuen Kinder in Parks und auf Spielplätzen, in Freibädern und an Seen, auf Festen und Märkten…

Und bei dem Projekt WortWiese ist das bookbike im Jahr 2019 (quasi als kleiner Bruder des WortWiesen-bikes 🙂 ) natürlich auch mit dabei.

 


Projekteindrücke

Land in Sicht!

Jugendliche bloggen sich in die Welt

Gemeinsam mit den Autoren/Slammern Tobias Steinfeld, August Klar und Michael Schumacher führte jugendstil in unterschiedlichen Orten NRWs einen mehrtägigen Schreibworkshop mit Jugendlichen durch. Gemeinsam machten sie sich auf den Weg, um die Sicht der Jugendlichen auf das Leben auf dem Land darzustellen – jenseits aller Zuschreibungen von außen.

Die Geschichten der Jugendlichen werden auf dem Blog „Land in Sicht“ veröffentlicht. Mal poetisch, mal nachdenklich, mal humorvoll – alles ist dabei!

Ein Blick auf die Landgeschichten lohnt sich – hier geht’s lang!

Projektleitung: jugendstil
Koordination: Ute Kranz
Projektpartner: Stadtbücherein, Katholisch Öffentliche Bücherein, Weiterführende Schulen (Nachmittagsbereich)
Orte: Ahaus, Bad Driburg, Baesweiler, Bergneustadt, Bornheim, Erkelenz, Herzogenrath, Iserlohn-Letmathe, Lüdinghausen, Neuenrade, Rees, Vreden, Waldbröl, Warendorf, Wesel

 

Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW.

Place to be

Das Projekt wurde zum ersten Mal im Jahr 2017 durchgeführt und vereinte unterschiedliche Kultur- und Ausdrucksformen. Dabei bildeten die Büchern von Armin Greder „Die Insel“ und „Australia to z“ den Ausgangspunkt.

Die Frage nach dem „place to be“ stand dabei für die jungen Erwachsenen im Mittelpunkt, die vor allem im Hinblick auf Deutschland als Lebensraum untersucht wurde. In drei Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten beschäftigten sich die jungen Erwachsenen ausgehend von den Buchinhalten mit dieser Fragestellung. Es wurden Assoziationen zu Deutschland gesammelt, eigene kreative Wege zur Beschäftigung mit der Sammlung begangen und kleine Installationen zu den Ergebnissen in Tandems hergestellt.

Im Folgejahr 2018 wurde das Projekt erneut realisiert und um das Buch “The City” von Armin Greder ergänzt und nahm damit ein weiteres Thema in den Fokus: eigene Stärken und Interessen und persönliche Möglichkeiten im Lebensraum Stadt.

Auch in 2019 findet das Projekt statt.

Projektleitung: Birgit Mehrmann
Ort: Köln, Bottrop, Siegburg, Wermelskirchen

Bilderbuch-Workshops

Jeweils eine Woche lang hatten die teilnehmenden Kinder die Möglichkeit, ein eigenes Bilderbuch herzustellen. Dabei entwickelten sie eigene Figuren und deren Rolle und überlegten sich verschiedene Wege, ihre Geschichte möglichst spannend zu erzählen. Aber nicht nur den Text schrieben die Kinder selbst, auch die Bilder wurden selbst illustriert und mit dem Text zusammengefügt – zu einem eigenen Bilderbuch!

Das Projekte wird seit 2017 an unterschiedlichen Offenen Ganztagsschulen in Köln realisiert.

Projektleitung: Jörg Wolfradt
Projektpartner: Offene Ganztagsschulen in Köln
Ort: Köln

Comic-Workshops

Kinder aus Offenen Ganztagsschulen in Köln und Brühl konnten in mehrtägigen Workshops so einiges über Comics lernen. Sie schauten sich an, was Comics von anderen Büchern unterscheidet, wie eine spannende Geschichte aufgebaut ist und wie Comics überhaupt entstehen. Dann konnten die Kinder selbst aktiv werden und eigene Comic-Helden und ihre Geschichte erzählen. Mit Hilfe verschiedener Materialien wurden die Geschichtenteile in Comic-Panels gesetzt, um am Ende ein eigens Comicheft in den Händen zu halten.

Das tolle Projekt fand in 2018 in Brühl und in 2019 in Köln erneut statt.

Projektleitung: Jörg Wolfradt
Projektpartner: Offene Ganztagsschulen
Ort: Köln, Brühl