Number 10. Traue nur die selbst – C. J. Daugherty

Mit 16 Jahren ein bisschen über die Stränge schlagen – eigentlich kein Staatsakt. Als Tochter der britischen Premierministerin ist es das für Gray allerdings leider doch. Hausarrest und Begleitung durch Bodyguards sollen die rebellische Tochter zur Raison bringen. Doch diese nutzt ihren Hausarrest, um die verborgenen Winkel und Tunnel unter der Downing Street No 10…

weiterlesen →

Die Welt, von der ich träume – Marie Pavlenko

Wenn die Stammes-Älteste beginnt von den alten Zeiten zu erzählen, hört Samaa (12) besonders gut zu. Das Buch spielt in einer fernen, nicht näher bezifferten Zukunft, in der die Menschen wie Nomaden umher ziehen – immer auf der Suche nach den letzten Bäumen, die sie fällen und das „Olts“ verkaufen können. Nachdem vor Ewigkeiten die…

weiterlesen →

Rico, Oskar und das Mistverständnis – Andreas Steinhöfel, Peter Schössow

Achtung, leckere Müffelchen geschmiert, ab auf`s Sofa und los(vor-)lesen. Endlich eine neues (und leider das letzte) Abenteuer mit dem Dreamteam aus der Dieffe 93 in Berlin: Rico, nach eigener Aussage tiefbegabt, aber überaus praktisch und abenteuerlustig und der hochbegabte, aber überbehütete und ängstliche Oskar. Im letzten Band wird die Freundschaft der beiden auf eine harte…

weiterlesen →

Das Salzwasserjahr – Nora Hoch

Nora Hochs Debütroman, nominiert für den Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis, kommt ganz leicht daher: Der Ich-Erzähler Jannik berichtet über seine Ankunft in Australien und sein Auslandsjahr dort. Wenn man jedoch genau hinguckt, ist er viel mehr als ein Roman mit den typischen Jugendbuchthemen wie Freundschaft, Verliebtsein, Schule…. Jannik beschreibt, kommentiert und reflektiert sein Verhalten und…

weiterlesen →

High Rise Mystery – Ein tödlicher Sommer – Sharna Jackson

Montag, 23. Juli. 14.27 Uhr. 35 Grad. London. Wohnanlage The Tri. Hugo Knightley (45) – Antiquitätenhändler und Kunstvermittler – wird tot aufgefunden. Die Schwestern Anika (11) und Norva (13) Alexander entdecken die Leiche im Müll des riesigen Wohnkomplexes. Fakten, Fakten, Fakten… Regelmäßig protokollieren die Mädchen Ereignisse und Beobachtungen im The Tri. Seit zwei Tagen riecht…

weiterlesen →

Gigaguhl und das Riesen-Glück – Alex Rühle, Barbara Yelin

„Unter seiner Achselhöhle schlief Familie Feldermaus In den Hügeln seines Nackens hatten Ziegen ihr Zuhaus. Ein noch nie geseh`nes Einhorn wohnte tief in seinem Haar. Und auf jeder Augenbraue nisteste ein Finkenpaar. Auch sein Ohr hing voller Nester: Amsel, Drossel, Papagei. Zwischen seinen Schulterblättern rieb ein Hirsch sich das Geweih.“ Gigaguhl, der größte aller Riesen…

weiterlesen →

Fünf auf Crashkurs – Hans-Jürgen Feldhaus

Entstanden ist: Annähernd eine Rezension Ja, die Kinder- und Jugendromane von Hans-Jürgen Feldhaus werden gerne als „launig erzählt“ bezeichnet – etwas, das klingt, als seien sie leicht zu lesen und vielleicht auch nicht so ernst zu nehmen. Aber betrachten wir mal seinen Jugendroman „Fünf auf Crashkurs“ im Hinblick auf die Erzählhaltung: Er ist mit einem…

weiterlesen →

Die Fabel von Fausto – Oliver Jeffers

Unzufrieden und griesgrämig läuft der akkurat gekleidete Fausto durchs Leben und meint, alles müsse ihm gehören. „Du gehörst mir“, sagte Fausto zu der Blume.“ Arrogant hochnäsig macht er sich auf diese Weise Vieles zu eigen: ein Schaf, einen Baum, einen Berg, den Wald, das Feld, …. Kaum einer gibt Widerworte und fügt sich direkt seiner…

weiterlesen →

Immernacht – Ross MacKenzie

Fantasie vom Feinsten! Hexen, Magie, fantastische Wesen, gute und böse Kräfte im ewigen Ringen miteinander… Es steht schlecht um das Silberreich. Der grausame und gierige König hat die machthungrige und abgrundtiefe böse Hexe Mrs. Hesters als Beraterin an seiner Seite. Nach Jahrhunderten ist sie dieser Rolle an der Seite sich ablösender Könige und Königinnen überdrüssig…

weiterlesen →

Hasen in der Nase – Hanna Jansen, Leonard Erlbruch

Hanna Jansens neues Kinderbuch kommt mit einem anregenden Titel und entsprechender Titelillustration daher: „Hasen in der Nase“ ist illustriert von Leonard Erlbruch und zeigt auf dem Cover zwei pfiffige Kinder im Grundschulalter, einen wolfsähnlichen Hund und einen neugierig dreinblickenden Hasen. Und natürlich Esel, ein Stofftier, das aus Jakobs Rucksack guckt. Und das sind im ersten Band…

weiterlesen →

Esther und Salomon – Elisabeth Steinkellner, Michael Roher

Literatur laut zu lesen, hat immer einen besonderen Effekt: Man stellt leichter als beim „stummen Lesen“ fest, was an der Sprache gefällt, was merkwürdig oder außergewöhnlich oder auch, was nicht so gelungen ist. Ganz besonders gilt das für die Jugendromane neueren Datums, die in der lyrischen Form geschrieben sind: Sarah Crossan hat mit Die Sprache…

weiterlesen →